Live-Bericht vom 1. Jugendbarcamp in Großschönau

buttons-iHeute berichten wir vom Jugendbarcamp in der Gemeinde Großschönau. Start wird um 12 Uhr sein. Da dies eine Live-Übertragung ist, kann es beim Upload hin  und wieder durch unsere „kleine WLan-Leitung“ zu ruckelnden Momenten kommen. Sorry, dafür! Eine Fotogalerie sowie kleine Videoclips werden wir für Euch in der kommenden Woche auf dieser Seite einstellen.
Erstes Highlight von dem wir berichten können: Es kommen rund 50 Jugendliche, die sich für dieses Event interessierten. Die Resonanz ist bus-kommt-andoch wirklich fantastisch.
Zur Vorbereitung hat das Organisationsteam Buttons drucken lassen, die um 11.30 verteilt werden.

Offizieller Start ist um 12 Uhr. Herr Pachl von der Gemeinde Großschönau begrüßt alle Teilnehmenden, sowie Frau Redlefsen von der Forschungsbegleitung, planart4 (als Lokale Projektagentur) und wünscht allen viel Spaß, viele gute Ideen und tolle Lösungsvorschläge. Ziel ist, herr-pachldass diese dann in der kommenden  Szenariowerkstatt im September 2016 miteinfließen und dort weiter diskutiert werden. Das JBC ist also heute erst einmal der Anfang, bei dem Jugendlichen mitreden werden.

12 Uhr
Nach dem das Organisationsteam eine Einführung gegeben hat, stellen sich die Teilnehmenden vor.Der Sessionplan steht. Es sollen neun Themen diskutiert werden. Für das Thema: Jugendclub haben sich alle sessionplan-diskutiertTeilnehmenden gemeldet.

12.15. Uhr
Bevor es dann richtig los geht, wird durch das Catering ein kleiner

Imbiss  angeboten. U.a. gibt es HOT DOGS.

13 Uhr

Jonas und Max erläutern den Ablauf des heutigen Jugendbarcamps.

jonas-und-max

Startschuß zu den Sessions:

Im Hauptsaal wird das Thema:  Internetcafe diskutiert. D.h., es geht um ein richtiges Cafe mit Brettspielen, Billiard und Außenflächen, die u.a. für das Upcycling genutzt werden könnten. Nur noch der Name für das Internetcafe fehlt. Aber auch der wird sicherlich gefunden.

13.10 Uhr
Auf der Terrasse wird das Thema Freizeitgestaltung in Großschönau va-raumdiskutiert, die Situation ist nicht einfach, manche Dinge müssen verbessert werden z. B. Fangnetze hinter den Toren am Fußballplatz, ordentliche Hügel an der BMX-Strecke.

13.19 Uhr Im VA-Raum wird die Webschule diskutiert.

13.23 Uhr Jenny sammelt die Ideen. Wichtig ist ein Raum, der zu jeder Jahreszeit nutzbar ist.

terrasse13.40 Uhr
Zwischenstand Terrasse:
Die alte BMX Strecke ist das Sorgenkind der Skater! Aber nicht alles muss saniert werden. Ein paar Schönheitsreparaturen machen vieles besser. Auch der Bahnhof muss endlich renoviert werden!
Ein Cafe, neue Bänke, ein Warteraum für den Winter und Toiletten sollten rein.

fazit-erste-runde13.45 Uhr
Die erste Runde ist um. Es hat sich herausgestellt, dass einige Themen weiter diskutiert werden sollen. Die Webschule ist ein großes Thema mit verschiedenen Meinungen. Diese wird jetzt in zwei Gruppen weiter diskutiert auch über das Internetcafé wird intensiv nachgedacht. Neu hinzugekommen ist der Fußballplatz im Ortsteil Waltersdorf.

14.00 Uhr
Nun schließt sich eine kleine Pause an. Einige der Jugendlichen müssen leider die Veranstaltung verlassen. Unsere kleine Nachfrage bei den Teilnehmern ergab, dass es ihnen doch Spaß bereitet in so einem Forum offen miteinander zu diskutieren. Nicht schlecht das feedback, oder?
14.15 Uhr

Webschule: Die Verantwortung ist das große Thema schlechthin. Alles könnte ein Verein organisieren… So erwachsen sind die Jugendlichen! Sogar an die Rauchmelder und an die Schlüsselgewalt wird gedacht. In die Webschule sollen:
– ein Partyraum,
– ein Trainingsraum
– und das Kino. Ein Extraraum könnte für große Geburtstagsrunden der Großschönauer Senioren geöffnet werden, die dann aber einen kleinen Obolus entrichten sollen.

14.17 Uhr. Info aus dem Zwischen- bzw. des Buffetraumes
Das Buffet ist verwaist. Alle diskutieren nur noch. Sogar ein paar Chicken Nuggets sind noch übrig. Die Torte von Nino ist säuberlich aufgeteilt. Obst ist noch genügend vorhanden.

14.30 Uhr, es geht weiter.
Frank und Ines sammeln weiter die Meinungen aus den Sessions, die wir veröffentlichen. Das macht Detlef dann Just-in-time im Backstage-Bereich.

finale-plenum14.45 Uhr
Das grosse Finale. Die Gruppen stellen im Plenum ihre Ergebnisse vor.

15.20 Uhr
Nachdem alle Gruppen ihre Ergebnisse vorstellten, fängt die tolle Moderatorin Christiane Redlefsen noch ein paar Stimmen der Teilnehmer ein:
Fetzt! Ideenreich! Die Diskussion war super! Schön, dass so viele dar waren! Das Catering war sehr gut! Das mit der Webschule klappt! Man kann viele der Ideen miteinander kombinieren.“
Die Veranstaltung endet mit einem langen anhaltenden Applaus. Natürlich wird noch ein Gruppenfoto geschossen. Das folgt dann anschließend. 64 GB an Fotos und Videomaterial von Nino und uns müssen jetzt erst gesichtet und dann auf dieser Internetseite veröffentlich werden! Puh, auch ne Menge Nacharbeit, die sich aber sicherlich lohnt.
Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und freuen uns, darauf die Ergebnisse in der kommenden Szenariowerkstatt mit den Jugendlichen vorzustellen.
LOGO EXWOST KleinstadtDas Jugendbarcamp ist ein Bestandteil des ExWoSt-Forschungsfeld „Potenziale von Kleinstädten in peripheren Lagen“.

Über Detlef Apolinarski

Primär als Landschaftsarchitekt im Büro planart4 tätig.